Taube gefunden – wie kann ich ihr helfen?

Bei zugeflogenen oder gefundenen Tauben muss man zwischen „Brieftauben auf dem Flug“ und „Rassetauben“ unterscheiden.

Brieftauben auf dem Flug

Erkennbar sind Brieftauben auf dem Flug an ihren zwei Fußringen: zum einen den fest geschlossenen Identifikationsring des Züchters (Ringkennzeichen, Vereinsnummer, laufender Nummer und Jahrgang) und dann noch den wieder abnehmbaren Wettkampfring. Der Wettkampfring zeigt eine kleine Verdickung am Ring und ermöglicht das Konstatieren der Tiere mittels Computerchip.

Für aufgefundene Brieftauben wenden Sie sich bitte an den Nachforschungsdienst des Verbandes Deutscher Brieftaubenzüchter. Sie bekommen dort neben Versorgungshinweisen für die Tiere auch die Möglichkeit, Vertrauenspersonen zu kontaktieren, die Ihnen das Tier abnehmen und sich um dessen Versorgung und Rückführung zum Züchter kümmern werden. Hier finden Sie ein Merkblatt zur Vorgehensweise: merkblatt-brieftaube-gefunden

Rassetauben

Rassetauben hingegen tragen nur einen Ring. Die Angaben auf dem Ring setzen sich aus dem Landesbuchstaben (D für Deutschland) sowie der Ringgröße in Millimeter zusammen (z.B. D7). Weiterhin gibt es einen oder zwei Kennbuchstaben (alle möglichen Kombinationen von A-Z) und die laufende Nummer. Der Jahrgang des Tieres steht quer auf dem Ring, z.B. 16.

Bitte melden Sie das komplette Ringzeichen per Email an die Geschäftsstelle (info@bdrg.de) des BDRG, wo man den Besitzer des Ringes und damit des Tieres ausfindig machen kann.

Wie versorge ich eine gefundene Taube?

Wenn die Taube gesund aussieht, ist es nicht unbedingt erforderlich, dass Sie das Tier fangen. Manchmal ruht sich eine Taube auf ihrem Heimflug einfach nur kurz aus. Zuweilen kommt es vor, dass Tauben auf ihrem Flug gestört wurden und entkräftet eine mehrtägige Pause einlegen. Stellen Sie etwas frisches Wasser und Körner (Weizen, Mais, kleine Körner, usw.) in Sichtweite der Taube hin, so dass sie zu Kräften kommen und ihren Flug nach Hause fortsetzen kann. Haben Sie keine Körner, können Sie auch Reis und kleine Sämereien wie Vogelfutter geben. Bitte geben Sie kein Brot, denn das kann Darmprobleme verursachen.

Ist die Taube verletzt oder sieht sie geschwächt aus, fangen Sie sie bitte und holen Sie sie ins Haus, damit sie nicht Raubtieren zum Opfer fällt. Am besten setzen Sie die Taube in einen Karton oder Korb. Versorgen Sie die Wunde (wenn möglich), und geben Sie der Taube frisches Wasser und Körner, damit sie sich erholen kann. Versuchen Sie inzwischen, Kontakt mit dem Züchter aufzunehmen.

(Quellen: www.bdrg.de, www.pipa.be)